DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
Bildergalerien

mp3 rassistischer Terror in Urumqi 
Bei den rassistisch und separatistisch motivierten Randalen in Urumqi, Hauptstadt der Autonomen Region Xinjiang / VR China, die durch uigurische Separatisten auf ausländischen Befehl in Szene gesetzt wurden, kamen bisher über 150 Menschen zu Tode - überwiegend han-chinesische Zivilisten. Diese Opfer werden hierzulande totgeschwiegen - sie stören das medial gezeichnete Bild eines legitimen, "friedlichen" Widerstandes des "uigurischen Volkes" gegen die chinesische "Überfremdung". Wie wenig hier friedliebend abläuft, und wie normale Menschen aus rein rassistischen Motiven Opfer eines gezielt geschürten Terrors werden, zeigen folgende Bilder. ACHTUNG: Diese Bilder sind echt, zeigen echte Menschen, die durch einen aufgehetzten rassistischen Mob zu Schaden oder zu Tode kamen. Die wahren Opfer des Terrors werden in diesem Land, aus politischem Kalkül, nicht erwähnt - also bleibt uns nichts anderes übrig, als dies selbst zu tun. Wir sind uns der möglicherweise schockierenden Wirkung dieser Aufnahmen bewusst. File photos released by the government of Urumqi City in a press conference in Urumqi, capital of northwest China's Xinjiang Uygur Autonomous Region, on July 5, 2009. (Xinhua)
Bilder: 14 © Xinhua  
 
hochgeladen von: umut Datum: 07.07.2009 letzte Änderung: 12.01.2015
 
Bild zurück  Bild zurück  
 
 
Bild vor 
Bild vor
Einzelbildanzeige 73/1.jpg
Einzelbildanzeige 73/2.jpg
Einzelbildanzeige 73/3.jpg
Einzelbildanzeige 73/4.jpg
Einzelbildanzeige 73/5.jpg
Einzelbildanzeige 73/6.jpg
Einzelbildanzeige 73/7.jpg
Einzelbildanzeige 73/8.jpg
Einzelbildanzeige 73/9.jpg
Einzelbildanzeige 73/10.jpg
Einzelbildanzeige 73/11.jpg
Einzelbildanzeige 73/12.jpg
Einzelbildanzeige 73/13.jpg
Einzelbildanzeige 73/14.jpg
• Hier wird diskutiert: Debatten aus den www.secarts.org-Foren und Gruppen
Zehntausende protestieren...
1
Rund 20.000 Menschen sind am Samstag in Düsseldorf für ihre Grundrechte auf die Straße gegangen, um gegen die geplante Versch...mehr   0 NEU 09.07.2018
Österreich: 12-h-Arbeitstag droht?
2
Die vom ÖGB organisierte Demo in Wien fand mit etwa 100000 bis 120000 TeilnehmerInnen statt und wurde "zur machtvollen Demons...mehr arktika NEU 01.07.2018
arktika NEU 24.06.2018