0
WWW.SECARTS.ORG unofficial world wide web avantgarde
für alle Besucher sichtbar Termin: XIX. Weltfestspiele der Jugend und Studenten
Termin vergangen.
Samstag
14
Oktober 2017
bis Mo., den 23.10.2017 ganztägig Veranstaltung Ort: Sochi, Russland, Deutschland.
XIX. Weltfestspiele der Jugend und Studenten: Das erste internationale Vorbereitungstreffen (IPM) bestätigte am ersten Juniwochenende 2016 den Diskussionsprozess, dass die 19. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden in Sotschi, Russland, vom 14. bis 22.10.2017 stattfinden sollen.

»Für Frieden, Solidarität und soziale Gerechtigkeit, wir kämpfen gegen Imperialismus – unsere Vergangenheit ehrend bauen wir die Zukunft!« Unter diesem Motto werden sich zehntausende junge Menschen treffen und in Diskussionsforen, Demonstrationen, Workshops und Austauschrunden ihren Teil zur Internationalisierung der Kämpfe um eine gerechtere Welt beitragen.

Damit feiern die Weltfestspiele in Sotschi ihren 70. Geburtstag, den 60. Jahrestag der Weltfestspiele in Moskau und den 50. Jahrestag der Ermordung Che Guevaras, dem diese Weltfestspiele gemeinsam mit dem sahaurischen Freiheitskämpfer Mohamed Abdelaziz gewidmet werden. Auch ist es der 100. Jahrestag der Oktoberrevolution.

Zig-Millionen junge Menschen haben sich auf den letzten 18 Weltfestspielen getroffen und sich zu einer Welt des Friedens ohne Ausbeutung und Unterdrückung bekannt und damit ein Gegengewicht zum Rassismus, Kulturchauvinismus und Standortnationalismus der herrschenden Klasse auf diesem Planeten gesetzt.

Die Weltfestspielbewegung und der Weltbund der Demokratischen Jugend waren und sind wichtiger Akteur der sozialistischen Kräfte und der Befreiungsbewegungen gegen den Imperialismus.

Auch wir stehen für eine Welt, in der Wirtschafts- und Sozialstrukturen nicht den Interessen von internationalen Großkonzernen und ihren Staaten unterworfen werden.

Wir haben uns dazu entschieden eine Delegation zu den Weltfestspielen zu entsenden. Wir haben uns dazu entschlossen, obwohl wir davon ausgehen müssen, dass dieses traditionsreiche Festival der arbeitenden und lernenden Jugend und ihrer Bemühungen um Frieden und ein Leben ohne Ausbeutung auch von Strukturen, insbesondere des russischen Staates, unterstützt wird, die dem Motto und Zielen des Festivals entgegenstehen. Sie stellen die russische Regierung als Friedensmacht dar, wollen linke Jugendliche an sich binden, ihre Position gegenüber den USA stärken und sich als progressiver Bündnispartner für die »Dritte Welt« präsentieren. Wir bemerken außerdem die Versuche das Festival zu entpolitisieren – wenn linke Kräfte aus dem Vorbereitungsprozess gedrängt werden, dafür aber eine Bewerbung mit MainstreammusikerInnen als interkulturelles Großevent stattfindet. Kapitalismuskritik und Imperialismusdefinitionen spiegeln sich in der öffentlichen Darstellung nicht mehr wider.

Doch die Weltfestspiele sind unsere Geschichte, unser Austauschforum und unser Event. Darum nehmen wir an den Weltfestspielen 2017 in Sotschi teil und werden vor Ort der Entpolitisierung entgegenwirken und einer größtmöglichen Öffentlichkeit gegenüber die Alternative darstellen: Jugendliche die sich in Opposition zum kapitalistischen System begeben.

Wir sind aus folgenden Gründen überzeugt, dass wir uns die Geschichte und Definitionshoheit nicht von reaktionären oder nationalistischen Kräften wegnehmen lassen sollten:

Deutschland nimmt, sowohl historisch, wie aktuell, eine Schlüsselrolle in der imperialistischen Durchsetzungspolitik ein. Die Weltfestspiele sind eine Konsequenz friedensbewegter Jugendlicher auf den vom deutschen Hitlerfaschismus initiierten Zweiten Weltkrieg. Deshalb kommt uns als Jugend dieses Landes eine besondere Verantwortung zu. Heute sind die Profiteure von Rüstungsproduktion, und einer militärischen Erschließung von Rohstoff- und Absatzmärkten auch, und in besonderem Umfang, Teil der BRD. Wir werden diesen Umstand betonen und auch auf internationaler Bühne kommunizieren. Deshalb müssen wir in den aufkeimenden weltweiten Kämpfen um dauerhaften Frieden auf der Welt vertreten sein.
Die Zuspitzung von zwischenstaatlichen Konflikten wird auf dem Rücken der Bevölkerungen ausgetragen. Ein erneutes Ost-West Feindbildschema oder antimuslimischer Rassismus werden genutzt um Kriege und militärische Interventionen und Besatzungen zu legitimieren. Die so hergestellte Konkurrenz zwischen den Völkern ist aber eigentlich eine zwischen den Herrschenden. Uns eint der Schaden, den uns die Kriege der Welt bereiten. Und wir teilen das Interesse an einem dauerhaften Frieden. Deshalb müssen die militaristischen Institutionen wie EU und NATO entlarvt und angegriffen werden. Das Austauschforum der Weltfestspiele wollen wir daher nutzen um uns zu Vereinen für gemeinsame Kämpfe mit der fortschrittlichen Jugend der Welt.
In vielen Ländern Europas und eben auch in der BRD hat ein tiefgreifender Rechtsruck der Gesellschaft Einzug gehalten. Dies betrifft nicht nur eine massive Erweiterung militärischer und polizeilicher Kompetenzen, wie z.B. an den EU-Außengrenzen, sondern auch eine Verbreitung rassistischer und nationalistischer Ideologien und Erstarken rechter Parteien. Eine erstarkende rechte Bewegung ist eine Gefahr für alle MigrantInnen und für uns fortschrittliche Jugendliche. Wir wollen ein starkes Zeichen setzen der Einheit der Jugend der Welt gegen Rassismus, Nationalismus und Repression.
Diese Weltfestspiele markieren auch wesentliche Jahrestage, die es zu würdigen gilt: Die ersten Weltfestspiele überhaupt (1947 Prag) und den 100. Jahrestag der Oktoberrevolution in Russland. Aus der Geschichte zu lernen, heißt auch die Fortschritte der eigenen Bewegungen zu begreifen. So unterschiedlich wie man den Verlauf der Sowjetunion in ihren einzelnen Epochen auch bewertet, so zentral sind auch ihre Erfolge für den Gesamtfortschritt der Menschheit: Frauenwahlrecht, Acht-Stunden-Tag, Elektrifizierung und Industrialisierung Asiens und Osteuropas, Delegitimierung des Kolonialismus, Zerschlagung des europäischen Faschismus, Einführung des Rechts auf Arbeit und Teilhabe am gesellschaftlichen Reichtum.
Diesem Teil der Geschichte der weltweiten Massenbewegungen, getragen von der Jugend, fühlen wir uns verbunden und werden ihn in Sotschi, aber auch bei uns zu Hause ins Zentrum stellen und weiterentwickeln.

Die Grenzen verlaufen nicht zwischen den Völkern sondern zwischen oben und unten! Wir stehen ein, für eine solidarische und gerechte Gesellschaft, frei von Ausbeutung, Krise und Krieg. Kampf dem Imperialismus, in Deutschland und auf der ganzen Welt!

Link ...jetzt anmelden!
× Du bist nicht eingeloggt.

Melde Dich auf secarts.org an, um alle Termindetails anzuzeigen.
DEauswählen was geht
× nix los...
Ändere die Suchkriterien oder melde Dich an, um alle Termine anzuzeigen.
  • horch, horch!
  • Die Arbeitslosigkeit ist die Hauptgeißel der fortgeschrittenen Länder.
    W. I. Lenin
    Die Partei des kleinen Mannes? NEU AfD: Blick hinter die Kulissen der angeblichen Protestpartei
    Schaut man sich einmal an, woher die AfD kommt, welche Figuren sie 2013 gegründet oder bis heute in ihr das Sagen haben, wer sie finanziert, dann weiß man auf jeden Fall eines schon ziemlich schnell: Wenn die AfD großsprecherisch von den „Sorgen und Nöten der Bürger“ tönt, die sie gegen die „herrschenden Eliten“, gegen das „Establishment“ vertrete, dann meint sie damit nicht die Sorgen und Nöte der Arbeiterinnen und Arbeiter – ganz im Gegenteil. Die AfD hat ihre Wurzeln in diesem mehr lesen
    Dienstag, 05.12.2017 • Von gr
    W. J. Tatlin • Monument für die III. Internationale • 1919
    Ganz Unten in eigener Sache Veranstaltungen Ankündigungen XML
    Protest gegen gewalttätige Durchsuchungen NEU Den Abbau der sozialen und demokratischen Rechte stoppen!
    Solidarität mit den Betroffenen! Den Abbau der sozialen und demokratischen Rechte stoppen!Die DKP Göttingen protestiert gegen die ungerechtfertigten und gewalttätigen Durchsuchungen im Haus des Roten Zentrums Göttingen [am Morgen des 5. Dezember 2017], dem Lieschen-Vogel-Haus, sowie bei Annette Ramaswami und ihren Mann, den Kreistagsabgeordneten der Piraten. Wir erklären uns solidarisch mit allen Betroffenen!Wir gehen davon aus, dass die bundesweit durchgeführten Hausdurchsuchungen mehr lesen
    Donnerstag, 07.12.2017 • 13 Kommentare • Von DKP Göttingen
    Ihr oder wir!15 Jahre secarts.org: 15 Jahre gegen die deutsche Bourgeoisie
    Gemeinsamer Kampf ist entscheidend!Kommuniqué zur Hauptfeind-Konferenz 2017
    Debatten
    NEU KPF: Erkl. z. PdL-Entwurf f.e. Einwanderungsgesetz Hier ist sie nun, die Erklärun  ...dieses Forum ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer zugänglich. von FPeregrin gestern
    NEU Zur Bedeutung des Erzählens in der Geschichte der Menschheit Zur Bedeutung des Erzählens fü  ...dieses Forum ist nur für registrierte und angemeldete Nutzer zugänglich. von FPeregrin vor 2 Tagen
    Imperialismus der Hauptfeind XML
    Man schießt deutsch NEU Treue Verbündete: BRD und Saudi-Arabien
    Drohnenschwärme im ZukunftskriegKommando Heer will die Lufthoheit
    FORUM |Imperialismus NEU Netzwerkdurchsetzungsgesetz / Kampf gegen Facebook 2 Antworten Wir haben das in verschiedenen Themen immer mal wieder diskutiert, doch mit Inkrafttreten des "Netzw mehr teardown NEU 29.11.2017
    "Jamaika" bzw "Schwampel" geplatzt! 17 Antworten Echt schade, für die Grünen. Die waren ja schon so was von Geil aufs regieren. Und nu?...Wenn ich da mehr arktika NEU 29.11.2017
    Eigene Spionagesatelliten für die BRD Die deutschen Absetzbewegungen von den US-Dienste gehen in raschem Tempo voran:Deutschland steht off mehr tolpatchow 04.11.2017
    Klasse & Kampf was tut sich Links? Gewerkschaften Jugend & Ausbildung XML
    "Die DKP München macht weiter Geschichte" NEU Auseinandersetzungen in der Deutschen Kommunistischen Partei
    Wir dokumentieren im Folgenden einen Teil des "Rundbriefes der DKP München" vom 24. November 2017. In der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) toben fraktionelle Auseinandersetzungen, es kommt zu koordinierten Austritten. Dies schwächt die ohnehin bedrängte Partei, doch tatsächlich handelt es sich um eine Minderheit aus untereinander zerstrittenen Gruppen. Die DKP wird auch diesen mehr lesen
    Freitag, 24.11.2017 • 14 Kommentare • Von secarts.org Redaktion
    "...die zum Leben passt"?28-Stunden-Woche - nur gegen Lohnkürzung
    Her mit der Arbeitszeitverkürzung!Trotz 35-Stunden-Woche wuchern die Arbeitszeiten aus
    Thema: Europe gets down DOSSIERS
    Vom deutschen Euro zur deutschen EZB
    Schäuble will Günstling als Zentralbankchef
    Die Bundesregierung versucht mit Bundesbank-Chef Jens Weidmann einen der lautesten Kritiker der bisherigen expansiven Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) an deren Spitze zu hieven. Weidmann hat die monetäre Linie der EZB, die mit Niedrigzinsen und massiven Anleihekäufen die in zahlreichen Krisenländern desaströsen sozioökonomischen Folgen mehr lesen
    27.08.2017 • Von German Foreign Policy
    Geschichte Arbeiterbewegung Oktoberrevolution Novemberrevolution die DDR XML
    Vom Ideal in die RealitätSymposium zur Oktoberrevolution, Beijing, September 2017
    Revolution und VerratBürgertum gegen Feudalismus: Die Reformation
    FORUM |Geschichte NEU Vor 25 Jahren: De-facto-Abschaffung des Asylrechts neu, 1 Antwort Die jW von gestern erinnert hieran mit einem Artikel: HitzegradeVor 25 Jahren einigten sich Bundesre mehr FPeregrin NEU 03.12.2017
    99 Jahre Blaujacken-Aufstand WHV/Schillig-Reede Zum Gedenken an die als Aufstand der Matrosen & Heizer in Wilhemshaven und auf Schillig-Reede vor 99 mehr FPeregrin 08.11.2017
    Weltanschauung Gentechnologie Marxismus-Leninismus XX & XY Atomenergie XML
    Politökonomie Wirtschaft mit Marx XML
    „Industrie 4.0“: Revolution ohne Umsturz?Es gibt „De­fence 4.0“, „Mu­sik 4.0“ und „Schulz 4.0“...
    Waffen für die WeltDeutsche Rüstungsexporte auf Rekordhoch
    FORUM |Politökonomie Künstliche Intelligenz: Google hat Angst vor China "China will die Weltmacht der Künstlichen Intelligenz werden. Den Plan Pekings solle bloß niemand un mehr Hennes 02.11.2017

     

    • es gibt viel mehr auf www.secarts.org: aktuell 1.503 Artikel von 344 Autoren! Kontakt|registrieren
    über uns|Konferenzen|Sitemap
    Abonnement|XML-Feeds