0
unofficial world wide web avantgarde
1
CDUler wollen Stimmen der AfD gegen Familiennachzug nutzen
  begonnen von MARFA am 20.12.2017
20.12.2017, 08:59 Uhr
Communarde
MARFA
Rechter Bürgerblock in Aktion? Scheiß auf Koalitionen, die rechte Bande kann im Bundestag durchstimmen was sie will und wird das auch machen:

"Eine Gruppe junger CDU/CSU-Bundesabgeordneter will nach einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland auch Unterstützung durch die AfD in Kauf nehmen, um den Familiennachzug von Flüchtlingen weiterhin einzuschränken.

Die Junge Gruppe in der Unionsfraktion fordert demnach, die Frage des Familiennachzugs für eingeschränkt schutzberechtigte Flüchtlinge noch im Januar auf die Tagesordnung zu setzen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Marian Wendt, der für den Vorsitz der Gruppe kandidiert, sagte: „Wie bei den laufenden Bundeswehrmandaten erwarten wir von der SPD im Sinn eines sondierungsfreundlichen Verhaltens noch im Januar zumindest einen Erhalt des Status quo beim Familiennachzug für drei oder sechs Monate, bis es eine entsprechende Vereinbarung in einem Koalitionsvertrag gibt
.“

Link ...jetzt anmelden!
20.12.2017, 12:48 Uhr
CDUler wollen Stimmen der AfD gegen Familiennachzug nutzen

Communarde
retmarut
@Marfa: Laut Eigendarstellung besteht diese Gruppe derzeit aus 27 Mitgliedern. Es ist noch gar nicht ausgemacht, dass die sich auch in ihrer Fraktion durchsetzen.

Interessanter finde ich die gestrige Meldung, dass die KAS in einer Studien festgestellt hat, dass die meisten Mitglieder der CDU/CSU sich rechts von der Union verorten. Die Studie lag dem Bericht zu folge schon etliche Monate vor, aber die KAS hatte sie wegen der BTW und den Sondierungsgespraechen im Giftschrank verstaut.

Wie gesagt, eine Studie ueber Mitglieder, nicht Waehlerschaft, erst recht nicht ueber Machtoptionen. Es zeigt aber, dass es in den Unionsparteien eine Orientierung weiter nach rechts gibt, die groesser zu sein scheint als vermutet.