0
WWW.SECARTS.ORG unofficial world wide web avantgarde
DEauswählen was geht
× nix los...
Ändere die Suchkriterien oder melde Dich an, um alle Termine anzuzeigen.
1
Polizeipräsident räumt Faschisten den Weg frei
  begonnen von JT am 24.09.2008
GAST
24.09.2008, 07:49 Uhr
Communarde
JT
GAST
- - - - - - - - - -
Diskussion zum Artikel:
Polizeipräsident räumt Faschisten den Weg frei
Bündnis Dortmund gegen Rechts fordert den Rücktritt von Hans Schulze

von JT (24.09.2008)
- - - - - - - - - -

Mittlerweile zum vierten Male konnten junge Nazis mit einer Demonstration am 6. September in Dortmund anlässlich des Antikriegstages eine perverse Provokation durchführen - wie immer mit Hilfe des Polizeipräsidenten Hans Schulze, der effizienten Antifaschismus flächendeckend unterbinden ließ.Schulze hatte in den vergangenen Jahren schon des Öfteren bewiesen, dass ihm die Meinungsfreiheit einer verbrecherischen Ideologie am Herzen liegt. So war es... [ ...mehr lesen?]
05.10.2008, 21:55 Uhr
Re: Polizeipräsident räumt Faschisten den Weg frei

Communarde
beate mayer
GAST
ich kann diesem artikel nur und ausdrücklich zustimmen!!!!!! genauso habe ich die demonstration erlebt. ich war zunächst auf der anti-nazi-demo am hauptbahnhof. aufgrund der provokanten art der einsatzkräfte gegenüber den antifa-demonstranten und der gängelei und bewußten provokation bin ich später zur kundgebung der nazis gegangen um zu sehen, ob die polizei dort ebenso geneüber den nazis agiert.

doch bevor ich überhaupt dorthin gelassen wurde, wurde ich mehrfach abgewiesen mit dem hinweis, ich könnte die kundgebung stören und es handle sich um eine auf dem grundgesetz basierende veranstaltung die es zu schützen gilt.
nur nachdem ich darauf bestand, durchgelassen zu werden oder sie mich andernfalls auf der basis unserer rechtsprechung festnehmen müßten um mich daran zu hindern, wurde ich nach weiteren schikanen auf das abgesperrte gelände gelassen.
die kundgebung selber war für mich überkeitserregend ---------

und wie befürchtet, die polizei verhielt sich entspannt gegenüber den nazis. keine provokation, keine gängelei. der demonstrationszug startete über eine stunde später, weil noch auf einen zug mit kameraden gewartet wurde-------

es gäbe noch viele weitere details zu berichten, doch der artikel trifft es sehr genau, und -leider muß man fast sagen- ohne übertreibung oder polemisierung. das war für mich eine neue und bittere erkenntnis.

ich unterschreibe sofort für die entlassung dieses polizeipräsidenten!

erst gestern abend (4.10.08) mußte ich meinen sohn aus dortmund abholen, weil der hauptbahnhof voll von neonazis war. auf der hannöverschen strasse dann standen mehrere mannschaftswagen der polizei.

ich sprach die beamten an und fragte, was gerade in dortmund passiert und ob ihre anwesenheit auf die nazis zurückzuführen sei. ferner schilderte ich ihnen, das ich wegen des hohen nazi-aufkommens am hauptbahnhof meinen sohn abholen mußte, da er angst hatte.

folgende antworten erhielt ich in gewohnt arroganter art:
1."Wenn Sie Angst haben, dann sollten Sie besser schnell nach Hause fahren!
und 2. "Wir sind hier bestimmt nicht zu unserem Vergnügen"

DAS MACHT MIR ANGST und erzeugt eine unglaubliche Wut, wenn ich mitangucken muß, wie Dortmund zur Hochburg und zur Arena der Faschisten wird.