0
unofficial world wide web avantgarde
20
Kens Welt
  XML[1 file] begonnen von Daniel Bratanovic, Sebastian Carlens am 14.12.2017
     
14.12.2017, 16:00 Uhr
Communarde
Daniel Bratanovic, Sebastian Carlens
GAST
- - - - - - - - - -
Diskussion zum Artikel:
Kens Welt
Alles andere als aufklärerisch: der »alternative Journalist« Jebsen

von Daniel Bratanovic, Sebastian Carlens (14.12.2017)
- - - - - - - - - -

Ein Blog, der Texte Donald Trumps verbreitet, den Unfalltod des österreichischen Rechtspolitikers Jörg Haider für ein Mossad-Attentat und die Mordserie des »NSU« für ein Komplott unter »Beteiligung von Geheimdiensten der Siegermächte« hält, möchte einem »alternativen Journalisten« einen selbstgestifteten Medienpreis überreichen. Ist das eine Meldung wert? Für die Fans des so Ausgezeichneten vielleicht, ansonsten wohl eher nicht. Die Verleihung ei... [ ...mehr lesen?]
14.12.2017, 23:08 Uhr
Kens Welt

Communarde
secarts
Jebsen macht sich Mut und strickt fleissig an seiner Legende: "Exklusiv auf RT deutsch" begründet er, warum er 1) den "Karlspreis" nun doch nicht entgegen genommen hat und 2) auch seine eigene Demo schwänzt.

Zu 1): Er stand nicht genug im Rampenlicht ("irgendwann ging es nur noch um Künstler... Musiker..."). Das kränkt, und dafür gibt er Diether Dehm (der sich feige im Vorfeld der ganzen Babylon-Auseinandersetzung aus dem Staub gemacht hat), die "Bandbreite" (keine Ahnung, was die ihm getan haben) und seine Laudatoren von der "NrhZ" dran. Die Querfront hat eine neue Binnenfront...

Zu 2): Da er sich zwar von der Preisverleihung distanziert, aber immer noch eine Demo für die Preisverleihung laufen hat, zu der sich unterdessen bereits Wolfgang Gehrcke auf den Weg gemacht hat (der lässt sich irgendwann nicht mehr zurückrufen), muss er sich irgendwie aus dem Schlamassel ziehen - zumal nur 200 Leute seiner harren.

Die Lösung: Er bleibt ganz weg. Begründung: Er sei eh "gegen Personenkult". Statt dessen auf der Bühne: Die NrhZ-Leute, irgendwann kommt auch Gehrcke an und nuschelt sich was weg.

Das ganze peinliche Statement bei RT deutsch gibt es hier: Link ...jetzt anmelden!

Für diese Querfront war das ein bloody thursday, Jebsen dürfte es etliche Anhänger kosten. Trotzdem, grundsätzlich gelöst ist dadurch noch nichts, und das Milieu wird - neben der üblichen, ihren inneren Widersprüchen geschuldeten Selbstzerfleischung - nun noch wilder um sich schlagen.
14.12.2017, 23:31 Uhr
Kens Welt

Communarde
MARFA
"Trotzdem, grundsätzlich gelöst ist dadurch noch nichts,"

Das stimmt einerseits, aber andrerseits ist jeder Schlag gegen die Querfront eine konkrete antifaschistische Tat. Das tut denen echt weh!

Wer Heiterkeit haben möchte kann sich durch die Kommentarspalten bei dem von Rainer verlinkten "Pressesprecher" von Jebsen, diesem Kirner, lesen. Da ist Verwirrung und Frustration komplett... "was wird denn jetzt aus meinen gekauften Karten...", oder "dann hatte Lederer doch recht?". Ganz großes Kino.
15.12.2017, 21:13 Uhr
Kens Welt

Communarde
juventud87
Ein ausgesprochen dankenswerter Artikel, Genossen. Endlich hat man mal schwarz auf weiß was an der Hand, wenn es in Debatten um diesen autoritären Guru geht. Es wird ja immer verrückter. Der kann den letzten Irrsinn erzählen und findet gläubige Anhänger...
16.12.2017, 00:12 Uhr
Re: Kens Welt

Communarde
Citoyen
GAST
Ich möchte mich für diese kritisch-aufklärerische Rechercheleistung bedanken. Sie verdient weite Verbreitung wozu ich in den Netzwerken gerne beitrage. Es macht Angst zu sehen was schon wieder "normal" ist oder dafür gehalten wird. Nie wieder!
16.12.2017, 11:36 Uhr
Kens Welt

Communarde
tolpatchow
Schließe mich dem Dank an. Eine hervorragende Recherche. Wer immer auch zukünftig meint sich für diesen Jebsen verwenden zu müssen wird sich hierzu zu positionieren haben. Diesen antisemitischen Scheißdreck musste man mal so aufbröseln, auch wenn ich deshalb wirklich Mitleid mit den Autoren habe. Wo liegt eigentlich die letale Dosis KenFM?
17.12.2017, 14:45 Uhr
Kens Welt

Communarde
FPeregrin
Ich schließe mich spät an: Wenn man in derselben Partei wie The Diether arbeitet, ist dieser Artikel als Hilfsmittel nicht mit Gold aufzuwiegen, ... insbesondere wenn einem Zeit & Muße fehlt, sich selbst ausführlich mit diesem "alternativen Journalisten" zu befassen.

Ich sage einfach mal Danke!
18.12.2017, 15:38 Uhr
Kens Welt

Communarde
Hennes
Ken Jebsen dreht durch. Der Artikel muss ihm echt wehgetan haben. Das neueste Video (vom KenFM-Zweitprotal "rubikon.news") ist ein Dokument des Irrsinns:
Link ...jetzt anmelden!

...hoffentlich geht die jW dagegen vor!
18.12.2017, 21:08 Uhr
Re: Kens Welt

Communarde
Rainer
Wow Respekt ! Die junge Welt hat Jebsen einen verpasst von dem er sich nicht mehr erholen dürfte ! Daß ich das noch erleben darf :-)))

Auch wenn es quälend ist empfehle ich allen interessierten sich das verlinkte Video von Jebsen (47 min !) anzusehen,denn da schaufelt er sich gerade sein Grab. Das ist sicher einerseits justiziabel,aber da werden nun auch etliche bislang sympathisierene linke nicht mehr mitgehen. Das ist einfach zu irre und zu abgedreht. Was kommt als nächstes, Jebsen gründet Sturmtruppen ?

Hab das Video bei ken-rubikon auch mal gesichert. Nur falls mal wer Bedarf hat: Link ...jetzt anmelden!

Und hier eine Reaktion vom Berliner Friedenscafe "Co-op",bislang treu an der Seite Jebsens und der Montagsmahnwachen :

Jebsen vergleicht „junge Welt“ mit dem Stürmer, wirft der Zeitung faschistische Methoden vor und die Absicht eine Progromstimmung gegen ihn zu erzeugen, sowie Mord-Drohung gegen seine Tochter zu billigen
Jetzt kommt es zu den bislang schärfsten Attacken durch Ken Jebsen gegen die Tageszeitung junge Welt. Dies geschieht, nachdem wie Jebsens erklärt, ein Video mit Drohungen gegen seine Tochter bei Youtube veröffentlicht wurde...
Ohne die teilweise allzu scharfen Angriffe der Tageszeitung jW gegen Ken Jebsen verteidigen zu wollen und auch ohne die antideutschen Anklänge in der Zeitung gänzlich zu überhören, scheint es mir, dass jetzt von Jebsen eindeutig eine rote Linie überschritten wurde.

Jebsen versteigt sich zu völlig inakzeptablen Vorwürfen und verbalen Beleidigungen gegenüber einer Zeitung, die lange vor ihm Themen aufgegriffen hat, für die das Team Jebsen/Ganser & Co jetzt scheinbar Alleinvertretungsansprüche geltend machen will.

Kritische Auseinandersetzung mit den allgegenwärtigen Fake-News im Krieg gegen den Terror, dem inszenierten Terror und 9/11, Gladio, Überwachungswahn, all diese Debatten haben neben vielen anderen wichtigen Themen sehr lange vor KenFM und vor Ganser in der jungen Welt stattgefunden.

Sehr früh hat diese Zeitung aber auch die Gefahr der Jebsenschen These erkannt, dass der Unterschied zwischen rechts und links zu vernachlässigen sei, dass die Unterscheidung zwischen rechts und links längst hinfällig sei. Und die Zeitung war weiterhin zunehmend dadurch irritiert, dass Personalien bei Jebsen & Co in Erscheinung traten, die durchaus auch im rechten Spektrum unterwegs sind.

Auch die Tatsache. dass ein höchst kontroverser, zu Holocaust-Relativierung tendierender Israel-Kritiker wie Gilad Atzmon sowohl in der Vergangenheit auf KenFM empfohlen wurde und jetzt sogar bei der „Preisverleihung“ für KenFM zu Wort kommen durfte, erscheint mehr als grenzwertig.

Man kann den Kontrahenten, vor allem aber Ken Jebsen, nur empfehlen einzuhalten, vielleicht eine Sendepause einzulegen und zu reflektieren.

Link ...jetzt anmelden!
19.12.2017, 20:56 Uhr
Kens Welt

Communarde
ramirez
Muss bzw wird Jebsen jetzt nicht nach offen rechts gehen, wenn ihm (wie ich nach den letzten Tagen vermute) die Wege in die Linke verschlossen sein werden? Er muss ja auch was verdienen. Da wäre doch bei der AfD und bei Pegida mehr zu holen?

Auch der arme Jürgen Elsässer hat es ja mit "Linksterroristen" zu tun die vor seiner Villa in Berlin demonstriert haben: Link ...jetzt anmelden!

Vielleicht finden beide bei diesem gemeinsamen Feind ja auch wieder zusammen.
  Seite: 123