DE
       
 
0
unofficial world wide web avantgarde
NEU
Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2)
  [1 pic] begonnen von AG Technik am 04.04.2007  | 147 Antworten
gehe zu Seite:1 ... « 8910
NEUER BEITRAG19.04.2021, 00:49 Uhr
EDIT: Dima
19.04.2021, 21:50 Uhr
Nutzer / in
Dima

Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) Das Zitat erschien auch in Babylon Berlin aber ist nun klar, dass das war dann nicht erstes Mal...

Hier ein link zur Babylon Berlin (09:10 min)
Link ...jetzt anmelden!


Aber ich war noch neugierig und habe geguckt wer ist Victor Sebestyen, der Autor von "Lenin, ein Leben"! Er ist Wirklich einer Dreckskerl Anikommunist, der ein Mitglied im Beraterkreis des britischen Denkfabrik Wilton Park ist.

Hier ist eine Liste von seiner Bücher auf Englisch:
Lenin the Dictator
Revolution 1989, the fail of the sowiet empire
Twelve days, revolution 1956, how the Hungarian tried to topple their soviet masters...

Hier ist seine Website, wo auch Artikels von ihn zu lesen ( aber wirklich nicht lesenswert)
Link ...jetzt anmelden!


"Bei Lenin sind dementsprechend nur die "offiziellen" deutschsprachigen Übersetzungen (Lenin: "Werke" und Lenin: "Briefe" sowie die div. Lenin-Sammelbände, wie z.B. aus der "Bibliothek des Marxmismus-Leninismus") legitime Quellen."
So lange dieses Zitat nicht eindeutig verifizierbar ist, nehme ich es raus.

das finde ich super! (:

Gewalt ist revolutionär, wenn sie Notwendig zugunsten der Massen ist, sonst wird sie eine psychische Erkrankung, die die kapitalisten eigentlich haben ... deswegen mögen die bürgerliche Median Zitate ohne kontext von Lenin, Stalin usw...zu verbreiten um die Leute zu verwirren, als ob Gewalt immer die gleiche ist! wie zum Beispiel in dem Artikel, den von Mrleft geteilt wurde
Link ...jetzt anmelden!


Der Kontext ist natürlich eine akute revolutionäre Situation, ein Bürgerkrieg (wie damals in Russland). Und nur in diesem Kontext ist es sachlich richtig. 100%



NEUER BEITRAG19.04.2021, 13:41 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) "Eine Quellenangabe [zur] Pflicht zu machen"

Dank an Dima für diese Intervention! - Dies unabhängig davon, ob sich das betreffende Lenin-Zitat am Ende als korrekt oder inkorrekt erweist.

Falsche, entstellte oder sogar bewußt gefälschte Zitate sind eine wesentliche Waffe in der ideologischen Kriegsführung des Klassenfeinds. Wir sind hier vor einer Weile schon einmal über eine vermeintlich stehenden "Erkenntnis" zum Zusammenhang "Halber Revolutionen" und "Ganzer Konterrevolutionen" gekommen, die so ganz offensichtlich nie formuliert worden ist - zumindest nicht von den Klassikern des ML, denen sie zugeschoben wird:

Link ...jetzt anmelden!
~https://www.secarts.org/index.php?site=forum&thread=6832~

Vielleicht sollte man die Gelegenheit nutzen, die Debatte hierzu mal wieder aufzunehmen, ... oder besser erstmal anzufangen. Hier liegt m.E. ein Kuckucksei in unserem Nest! Vermutlich nicht das einzige!
NEUER BEITRAG21.04.2021, 19:33 Uhr
Nutzer / in
mischa

q: Link ...jetzt anmelden!
PNG-Datei • Bild öffnen ...ohne Wasserzeichen: anmelden! wiki.png
NEUER BEITRAG21.04.2021, 19:39 Uhr
Nutzer / in
mischa

aus bürgerlicher Quelle "Beschluß des Rates der Volkskommissare über den Roten Terror"
-> Link ...jetzt anmelden!

NEUER BEITRAG23.04.2021, 19:50 Uhr
EDIT: Raupe
01.05.2021, 17:19 Uhr
Nutzer / in
Raupe
Raupe
Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) „Die Philosophie der Frankfurter Schule glaubte, «links» von der historischen Notwendigkeit zu stehen, tatsächlich aber stand sie rechts von den Anfängen eines revolutionären Handelns.“
Gedö, András: "Frankfurter Schule", in: Klaus, Georg / Buhr, Manfred (Hrsg.): Philosophisches Wörterbuch, Band 1. 12. Aufl., VEB Verlag Enzyklopädie Leipzig, 1976. S. 422.
NEUER BEITRAG18.06.2021, 19:18 Uhr
EDIT: FPeregrin
27.06.2021, 19:45 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) Einiges von Ali Neumann - alles aus: Siegfried Prokop: Ulbrichts Favorit, Auskünfte von Alfred Neumann, Berlin 2009.

"Also nun pass einmal auf. Die Frage des Herrschaftsverhältnisses oder der Regierungsform ist immer ein Problem der Klasse, die sich an der Macht befindet. Du kannst das Herrschaftsverhältnis oder die Regierungsform nicht von den Klassenverhältnissen trennen." S. 52

"In den Naturwissenschaften gelten die Gesetze der Natur, bei den Gesellschaftswissenschaften gibt es so etwas nicht. Da gibt es nur ein Kriterium: Welche Klassenposition beziehst du? Du kannst ohne Position kein Urteil fällen." S. 75

"Jeder hat ein Position, einen Klassenstandpunkt, ob ihm das bewusst ist oder nicht. Entweder habe ich einen bürgerlichen oder einen marxistischen. Und aus dieser Perspektive betreibe ich auch Wissenschaft." S. 76

"Auf welcher Seite stehst du eigentlich?" ebd.

"Also pass mal auf. Wenn eine marxistisch-leninistische Partei führt, dann muss sie das auch im Staatsapparat tun." S. 78

"Mich interessiert der Sammelbegriff Stalinismus nicht." S. 108

"Der Begriff Stalinismus wir hochgewuchtet. Der Stalinismus ist eine Art Prügel, der gegen uns eingesetzt wird. Warum wir so ein Prügel gebraucht? Weil unter Stalins Führung von der Sowjetunion der deutsche Faschismus zerschlagen wurde. Jetzt drehen sie das Ding um, und unsere Arschlöcher wissen nicht, wie sie darauf reagieren sollen." ebd.

"Wenn "Stalinismus" gesagt wird, dann muss gefragt werden: Wer hat beim Kampf gegen die faschistischen Armeen das Oberkommando gehabt? Stalin. Was war daran verkehrt?" S. 109

"Die Geschichte der modernen Arbeiterbewegung ist voll von Siegen und Niederlagen, Siegen relativer Art und Niederlagen relativer Art." S. 110

"Es gibt ein Axiom im Sozialismus: Man darf die Grenzen zum Kapitalismus nicht aufmachen, dann ist man verloren." S. 115

"Die Arbeiterklasse kämpft immer aus der Minderheit um die Macht. Die herrschende Klasse besitzt alle Machtmittel - wir haben nur Bewusstsein, Ideologie und Organisation." S. 121

"Ich war im Krieg und weiß, wenn einer seine Flinte zieht, dann kann man nicht diskutieren." S. 129

"Aber es kommt ja meistens etwas anders, als die Herren es sich denken." S. 159

"Ich melde das doch nicht dem Klassengegner. So was bringt man allein in Ordnung." S. 172

"Ich habe mich von den Verboten nicht beeindrucken lassen. Wir haben alle Tagungen so oder so abgehalten." S. 174

"Es ist lächerlich, über Stalinismus zu reden." S. 175

"Jeder gesellschaftliche Fortschritt erfolgt immer in der Auseinandersetzung zwischen den vorantreibenden und den entgegengesetzten Kräften." S. 181

"Wer Dummheiten macht, muss mit Konsequenzen rechnen." S. 186

"Wenn man Pferde im Galopp beschlägt, muss alles zur Hand sein." S. 212

"Du sprichst von "Freiräumen", ich rede über Klassenpositionen. Für mich sind die Freiräume der Feinde der Arbeiterklasse nicht identisch mit den Freiräumen der Arbeiterklasse." S. 256

"Monopole handeln betriebswirtschaftlich, nicht volkswirtschaftlich." S. 267

"Wenn man die Macht erobert hat, muss man die Macht sichern." S. 271

"Mir soll keiner kommen und "reine Demokratie" predigen. Demokratie muss definiert werden - Demokratie durch wen und für wen? Diese abstrakten Demokratie-Vorstellungen, die man auch bei gutmeinenden Menschen antrifft, führen in die Irre." S. 272

"Ohne die Aktionseinheit der Arbeiterparteien kann es keinen Sozialismus geben." S. 309

"Politisch geht es weiter, weil die Gesellschaft existiert. Gesellschaftliche Probleme sind politische Probleme." S. 536

Und - Jean Jaurès:
"Wir übernehmen aus der Vergangenheit das Feuer und nicht die Asche." ebd., S. 101
NEUER BEITRAG18.06.2021, 20:30 Uhr
EDIT: FPeregrin
18.06.2021, 22:01 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) Alles aus Karl Marx / Friedrich Engels: Die Revolution von 1848, Auswahl aus der "Neuen Rheinischen Zeitung", Berlin 1973. Den Abgleich mit MEW spare ich mir.

"Die definitive Konstituierung kann nicht dekretiert werden; sie fällt zusammen mit der Bewegung, die wir zu durchlaufen haben."
Karl Marx / Friedrich Engels ebd. S. 55

"In Deutschland ist der Kampf zwischen der Zentralisation mit dem Föderativwesen der Kampf zwischen der modernen Kultur und dem Feudalismus."
Karl Marx / Friedrich Engels ebd.

"Eine "auf dem Boden der Revolution" stehende Versammlung vereinbart nicht, sie dekretiert."
Friedrich Engels ebd. S. 69

"Die Notwendigkeit der Revolution steht im direkten Verhältnis zu ihren Resultaten."
Friedrich Engels ebd. S. 60

"Die wichtigste Eroberung der Revolution ist die Revolution selbst."
Friedrich Engels ebd. S. 61

"Faktisch, praktisch mußte entschieden werden."
Karl Marx ebd. S. 95

"Die beste Staatsform ist die, worin die gesellschaftlichen Gegensätze nicht verwischt, nicht gewaltsam, also nur künstlich, also nur scheinbar gefesselt werden. Die beste Staatsform ist die, worin sie zum freien Kampf und damit zur Lösung kommen."
Karl Marx ebd. S. 96

"Haben wir den Deutschen das Buch der Sibylle aufgeschlagen, damit sie es verbrennen?"
Friedrich Engels ebd. S. 101

"Die Deutschen haben in ihrer Revolution die Sünden ihrer ganzen Vergangenheit zu büßen."
Friedrich Engels ebd. S. 108

"Eine Nation, die sich in ihrer ganzen Vergangenheit zum Werkzeug der Unterdrückung gegen alle anderen Nationen hat gebrauchen lassen, eine solche Nation muß erst beweisen, daß sie wirklich revolutioniert ist."
Friedrich Engels ebd.

"Die Völker aneinander zu hetzen, das eine zur Unterdrückung des anderen zu benutzen und so für die Fortdauer der absoluten Herrschermacht zu sorgen - das war die Kunst und das Werk der bisherigen Gewalthaber und ihrer Diplomaten. Deutschland hat sich in dieser Hinsicht ausgezeichnet."
Friedrich Engels ebd. S. 112

"Deutschland macht sich in demselben Maße frei, worin es seine Nachbarvölker freiläßt."
Friedrich Engels ebd. S. 113

"Aber wirklich etwas Ernsthaftes tun, wirklich einmal ein Opfer bringen - wo ist das je der Deutschen Sache gewesen."
Friedrich Engels ebd. S. 136

"Allerdings, wenn rührende Phrasen und träge Kannegießereien irgendetwas "sühnen" können, dann stünde kein Volk so rein in der Geschichte wie gerade die Deutschen."
Friedrich Engels ebd.

"Will man auf der "entschiednen Linken" sitzen, so ist das erste Erfordernis, daß man alle schonende Milde beiseite legt und daß man darauf verzichtet, irgend etwas, sei es auch noch so gering, bei der Majorität durchzusetzen."
Friedrich Engels ebd. S. 154

"Die preußische Regierung hat es überhaupt von jeher verstanden, die unterdrückten Klassen dem Druck der feudalen und dem der modernen bürgerlichen Verhältnisse zu gleicher Zeit zu unterwerfen und so das Joch doppelt schwer zu machen."
Friedrich Engels ebd. S. 196

"Jeder provisorische Staatszustand nach einer Revolution erfordert eine Diktatur, und zwar eine energische Diktatur."
Karl Marx ebd. S. 227

"In jedem nichtkonstituierten Zustande ist nicht dies oder jenes Prinzip maßgebend, sondern allein das salut public, das öffentliche Wohl."
Karl Marx ebd. S. 228

"Der am meisten Mut und Konsequenz hat, wird siegen."
Karl Marx ebd. S. 230

"Die resultatlosen Metzeleien seit den Juni- und Oktobertagen, das langweilige Opferfest seit Februar und März, der Kannibalismus der Konterrevolution selbst wird die Völker überzeugen, daß es nur ein Mittel gibt, die mörderischen Todeswehen der alten Gesellschaft, die blutigen Geburtswehen der neuen Gesellschaft abzukürzen, zu vereinfachen, zu konzentrieren, nur ein Mittel - den revolutionären Terrorismus."
Karl Marx ebd. S. 243

"Während die Professoren die Theorie der Geschichte machten, ging die Geschichte ihren stürmischen Lauf und kümmerte sich wenig die Geschichte der Herren Professoren."
Karl Marx ebd. S. 251

"Was ist Ehre, was ist Delikatesse? Was ist Verletzung derselben? Es hängt sie rein von dem Individuum ab, womit ich es zu tun habe, von seiner Bildungsstufe, von seinen Vorurteilen, von seiner Einbildung. Es bleibt kein anderes Maß als das noli me tangere einer gespreizten, sich unvergleichlich dünkenden Beamteneitelkeit."
Karl Marx ebd. S. 269

"Wenn vorhandene Gesetze in offenen Widerspruch mit einer neuerrungenen Stufe der gesellschaftlichen Entwicklung geraten, dann, meine Herren Geschworenen, dann ist es gerade an Ihnen, zwischen die abgestorbenen Gebote des Gesetzes und die lebendige Forderung der Gesellschaft zu treten. Dann ist es an Ihnen, der Gesetzgebung vorzueilen, bis diese es versteht, den gesellschaftlichen Bedürfnissen nachzukommen."
Karl Marx ebd. S. 271

"Aber einmal ist es die Pflicht der Presse, für die Unterdrückten in ihrer nächsten Umgebung aufzutreten. Und dann, meine Herren, das Gebäude der Knechtschaft hat seine eigentliche Stütze in den untergeordneten politischen und sozialen Gewalten, die unmittelbar dem Privatleben der Person, dem lebendigen Individuum gegenüberstehn. Es reicht nicht hin, die allgemeinen Verhältnisse und die oberen Gewalten zu bekämpfen."
Karl Marx ebd. S. 274

"Die erste Pflicht der Presse ist nun, alle Grundlagen des bestehenden politischen Zustandes zu unterwühlen."
Karl Marx ebd. S. 275

>>>
NEUER BEITRAG18.06.2021, 21:03 Uhr
EDIT: FPeregrin
19.06.2021, 14:56 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

>>>

"Wir haben es nie verheimlicht. Unser Boden ist nicht der Rechtsboden, es ist der revolutionäre Boden. Die Regierung hat nun ihrerseits die Heuchelei des Rechtsbodens aufgegeben. Sie hat sich auf den revolutionären Boden gestellt, denn auch der konterrevolutionäre Boden ist revolutionär."
Karl Marx ebd. S. 283

"Der Kredit beruht auf der Sicherheit, daß die Exploitation der Lohnarbeit durch das Kapital, des Proletariats durch die Bourgeoisie, der Kleinbürger durch die Großbürger in herkömmlicher weise fortdauert. Jede politische Regung des Proletariats, welcher Natur auch, sie sei denn unmittelbar durch die Bourgeoisie kommandiert, stört also das Vertrauen, den Kredit."
Karl Marx ebd. S. 300

"Die Polizei heißt [...] in der politischen Ökonomie Fiskus."
Karl Marx ebd. S. 305

"Die wirkliche Verfassung Preußens ist der - Belagerungszustand."
Karl Marx ebd. S. 309-311

"Warum sehnten sich die Völker seit der Restaurationsepoche nach Napoleon, den sie eben noch an einen einsamen Felsen im Mittelmeer angeschmiedet hatten? Weil die Despotie eines Genies erträglicher ist als die Despotie eines Idioten."
Karl Marx ebd. S. 312-313

"Das Hohenzollernsche Haus und sein Brandenburgisches Ministerium sind von zu "noblem" Geblüte, um in Augenblicken zu heucheln, wo die Sonne der "Gewalt" über die ungeschwächte Krone scheint. In solchen Augenblicken tut das Herz des Königs sich keine Gewalt an und demütigt die plebejischen Masse schon durch die barsche zeremonienlose Äußerung der innersten Gelüste und Gedanken."
Karl Marx ebd. S. 321

"Man weiß, in allen Religionen bildet die Zerknirschung, das Opfer, womöglich das Selbstopfer, den eigentlichen Kern der Gottesfeier, des Kultus."
Karl Marx ebd. S. 323

"Wer kennt nicht die Treuebrüche, die Perfidien, die Erbschleichereien, durch die jene Familie von Korporälen groß geworden ist, die den Namen Hohenzollern trägt?"
Karl Marx ebd. S. 339

"Sollen wir aus Hegel nachweisen, warum es gerade ein Komiker sein muß, der die Reihe der Hohenzollen beschließt?"
Karl Marx ebd. S. 342

"Wir brauchen, um die den Hohenzollern zu allen Zeiten ureigene und natürliche Feigheit zu beweisen, keine geschichtlichen Exkursionen zu machen und vielleicht gar zu den Ahnen dieser edlen Sippschaft hinaufzusteigen, welche hinter Sträuchern und Hecken auf wehrlose Reisen lauerten und also als Buschklepper den Grundstein zu dem "Glanz des Hauses" legten."
Karl Marx / Friedrich Engels ebd. S. 344-345

"Wir sind rücksichtslos, wir verlangen keine Rücksicht von euch. Wenn die Reihe an uns kömmt, wir werden den Terrorismus nicht beschönigen. Aber die royalistischen Terroristen, die Terroristen von Gottes- und Rechts-Gnaden, in der Praxis sind sie brutal, verächtlich, gemein, in der Theorie feig, versteckt, doppelzüngig, in beiden Beziehungen ehrlos."
Karl Marx ebd. S. 360
NEUER BEITRAG21.07.2021, 16:24 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) Einiges aus: Ernesto Che Guevara: Partisanenkrieg - eine Methode. Mensch und Sozialismus auf Cuba. München 1968.

"[...] wir dürfen nicht zulassen, daß das Wort 'Demokratie', in apologetischer Weise zur Darstellung der Diktatur der Ausbeuterklasse verwendet, die Tiefe seines Begriffs verliert und nur den Sinn bestimmter, größerer oder geringerer Freiheiten des Staatsbürgers erhält." - S. 7

"Nur für die Wiederherstellung einer bestimmten bürgerlichen Legalität kämpfen, ohne sich die Frage der revolutionären Macht zu stellen, heißt für die Rückkehr zu einer bestimmten, von den herrschenden Gesellschaftsklassen vorher etablierten diktatorischen Ordnung kämpfen; heißt auf jeden Fall für die Einführung eines Fußeisens kämpfen, das an seinem Ende eine für den Sträfling weniger schwere Kugel hat." - S. 7

"Gefährlich ist es auch, wenn, vom Wunsch geleitet, durch Ausnutzung gewisser Aspekte der bürgerlichen Legalität für eine Zeit lang günstigere Bedingungen für die revolutionäre Aktion zu behalten, die Führer der fortschrittlichen Parteien die Begriffe durcheinanderbringen - eine im Verlauf der Aktion sehr geläufige Erscheinung - und das entscheidende [s]trategische Ziel vergessen: die Eroberung der Macht." - S. 12

"Auf die Vereinigung der Repressionskräfte muß mit der Vereinigung der Volkskräfte geantwortet werden." - S. 15

Und: 2. Deklaration von Havanna:

"Die Revolution spielt in der Geschichte die Rolle eines Geburtshelfers. Sie wendet nicht ohne Not Gewaltmaßnahmen an, aber sie wendet sie ohne Zögern jedesmal an, wenn es nötig ist, um der Geburt zu Hilfe zu kommen." - Ebd., S. 5
NEUER BEITRAG23.07.2021, 15:02 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) Vo Nguyen Giap: Volkskrieg - Volksarmee, München 1968:

"Indem sie zwischen den Kolonialgeneralen, Leuten in der Truppe und Unteroffizieren, zwischen dem ungerechten Krieg, den der Feind führte und dem gerechten Krieg unseres Volkes unterscheiden konnte, hat unsere Armee das Prinzip angewandt, die feindlichen Reihen zu sprengen." - S. 114.

"Es ist allgemein bekannt, daß im modernen Krieg das Hinterland jenen konstanten, beherrschenden Faktor darstellt, der schließlich den Sieg entscheidet." - S. 132.

"Dynamik, Initiative, Beweglichkeit, schnelle Entscheidung vor jeder neuen Situation." - S. 149 et passim.
NEUER BEITRAG26.07.2021, 14:42 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) Einiges aus: Le Duan: Die vietnamesische Revolution. Dortmund 1971:

"Die Erfahrung in allen Ländern, in denen die Revolution wirklich eine des Volkes war, zeigt, daß mit dem Anwachsen der revolutionären Kräfte, mit dem Ansteigen der revolutionären Bewegung sich auch die inneren Widersprüche beim Feind verschärfen und die Möglichkeit, seine Reihen zu spalten, zunimmt; es wird der Zeitpunkt kommen, wo die bis zum Äußersten getriebenen, nicht mehr versöhnbaren Widersprüche eines der Zeichen sein werden, die verkünden, daß die Revolution schon reif ist und daß es Zeit ist, die entscheidenden Schlachten auszulösen, um die Unterdrückungsherrschaft des Feindes niederzuwerfen." - S. 36

"Um die Revolution zum Sieg zu führen, müssen vor allem ihre Ausrichtung und die allgemeinen strategischen Ziele richtig bestimmt werden, ebenso wie die Ausrichtung und die konkreten Ziele für jede Periode." - S. 38

"Die Erfahrung zeigt, daß die revolutionäre Bewegung manchmal stagniert, manchmal sogar scheitert, nicht weil ihr Ausrichtung und klar definierte Ziele fehlen, sondern weil ihr Prinzipien und Methoden des angemessenen Handelns fehlen." - S. 38

"Die Methoden des revolutionären Handelns zielen hauptsächlich darauf ab, den Feind zu besiegen, und zwar auf die günstigste Weise, und die Revolution aufs Schnellste zum Sieg zu führen. Mut genügt nicht, man braucht auch Klugheit, es handelt sich nicht nur um Wissenschaft, sondern auch um Kunst. / Auf keinem Gebiet muß der Revolutionär so sehr seinen schöpferischen Geist entwickeln." - S. 38

"Die Revolution ist Schöpfung, und ohne schöpferischen Geist ist ein Sieg nicht möglich." - S. 38

"Vor der Eroberung der Macht (und zu diesem Zweck) ist die einzige Waffe der Revolution und der großen Massen die Organisation." - S. 45

"Man muß die Massen für den Kampf organisieren, aber gerade durch den Kampf erzieht und organisiert man sie, entwickelt man die revolutionären Kräfte." - S. 45

"Wenn dem Legalismus nicht vorgebeugt und er nicht zur rechten Zeit bekämpft worden wäre, so hätten sich daraus gefährliche Konsequenzen ergeben können angesichts der plötzlichen Veränderungen der Situation, angesichts der Angriffe des Feindes und angesichts der für die Partei bestehende Verpflichtung, schnell in die Illegalität gehen zu können." - S. 46

"Organisieren und kämpfen, kämpfen und organisieren, dann nochmal kämpfen ... Ein Kampf zieht andere nach sich; und wenn die Massen einmal kämpfen, so dringt das sehr schnell in ihr Bewußtsin, durch ihre eigene Erfahrung entdecken sie sehr schnell die Wahrheit und den Weg für ihr Handeln." - S. 46

"Das beste Mittel zur Vernichtung des Feindes ist die Eroberung der Herrschaft; und zur Eroberung der Herrschaft ist das beste Mittel die Vernichtung des Feindes." - S. 64

"Der Kommunist sieht der Realität immer ins Auge und schaut nach vorn." - S. 127

"[...] die Revolution endet nicht, sondern sie beginnt mit der Eroberung der Macht." - S. 128

"Der Sieg der Revolution und das revolutionäre Werk sind immer Ergebnis der richtigen Verbindung des Allgemeinen mit dem Besonderen bei der Anwendung der objektiven Gesetze." - S. 130

"Durch ihre zersplitterte, uneinheitlich, verstreute und anarchische Natur hat uns die Kleinproduktion nichts hinterlassen als schädliche Arbeitsgewohnheiten, die in völligem Widerspruch zu den Erfordernissen der Organisation einer sozialistischen Großproduktion stehen." - S. 132

"Die Führung der Partei einschränken und lockern heißt, die Diktatur des Proletariats schwächen." - S. 135

"Die sozialistische Demokratie unaufhörlich entwickeln, das ist die Grundvoraussetzung, um die Macht zu stärken und zu festigen, das ist auch das wichtigste Mittel, um die Verbindung zwischen der Partei und den Volksmassen unter den Bedingungen einer Partei n der Macht fester zu fügen." - S. 136

"Die Partei und die Zelle sind nur dann stark, wenn jedes Mitglied ein guter Kommunist ist." - S. 140

"Es ist unabdingbar, daß die Arbeiterklasse Intellektuelle aus ihren eigenen Reihe hervorbringt." - S. 145

"Die Partei muß sich darum bemühen, die alten Kader weiterzubilden und gleichzeitig zahlreiche junge Kader, die sich in den verschiedenen Massenbewegungen hervorgetan haben und die ein fortschrittliches revolutionäres Bewußtsein, erprobte Fähigkeiten und große Initiative an den Tag legen, schnell auszubilden und zu befähigen." - S. 146

"Die Partei ist eine Armee, die, wenn sie im Kampf steht, wie ein einziger Mann handeln muß." - S. 147

"Alle nicht-proletarischen Ansichten sind der Ideologie unserer Partei fremd. Wir müssen sie systematisch abtöten wie schädliche Viren, die in einen gesunden Organismus eingedrungen sind." - S. 150

***

Und: W. I. Lenin, LW 32, 515 (III. Kongreß der KI, Referat über die Taktik der KPR):

"Im Zusammenhang damit muß ich noch einmal betonen, daß die einzig mögliche ökonomische Grundlage des Sozialismus die maschinelle Großindustrie ist. Wer das vergißt, der ist kein Kommunist."
NEUER BEITRAG04.08.2021, 13:56 Uhr
Nutzer / in
FPeregrin

Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) "Man muß nicht allgemein mit den Menschen arbeiten, sondern mit konkreten Menschen."

Anatoli I[wanowitsch] Gribkow: Im Dienste der Sowjetunion. Erinnerungen eines Armeegenerals. Berlin 1992, S. 362.
NEUER BEITRAG26.09.2021, 11:37 Uhr
Nutzer / in
Lars

Zitate für die 'Horch Horch'-Box (2) Ich schlage vor auch einige Äußerungen der Gegner aufzunehmen, unter dem Titel:
"Dümmer gehts nimmer":
"Currywurst mit Pommes ist einer der Kraftriegel der Facharbeiterin und des Facharbeiters in der Produktion."
Gerhard Schröder, Ex-Bundeskanzler und SPD-Vorsitzender
gehe zu Seite:1 ... « 8910
• Hier gibt's was extra: mehr Debatten aus den www.secarts.org-Foren
Vor 50 Jahren: „Wir haben abgetrieben!“
Die Älteren erinnern sich vielleicht noch an die Kampagne, sollten sie zumindest. Dem "Stern", der sich ansonsten nicht übe...mehr arktika 29.06.2021
Biespiel zum Kampf der kommunistischen Ausländer..
Inspirierendes Biespiel zum Kampf der kommunistischen Ausländern in Deutschland, Dima 03.07.2021